23.02.2024

Werkstatt Industriekultur

Strategien für Freiwilligenarbeit in der Industriekultur (Online-Kompaktkurs)

Generationen im Gespräch. Strategien für die Freiwilligenarbeit in der Industriekultur

Das ist das Motto der WERKSTATT Industriekultur 2024. Dazu sind verschiedene Veranstaltung dieses Jahr geplant:

23.02.2024

Online-Kompaktkurs:
Strategien für Freiwilligenarbeit in der Industriekultur

Im vergangenen Jahr haben wir uns im Rahmen der WERKSTATT Industriekultur der „Bestandsaufnahme Ehrenamt“ gewidmet und einen Überblick über gemeinsame Herausforderungen und Bedarfe gewonnen. Hier setzt der Kompaktkurs an. Trainer:innen aus dem Bereich der Freiwilligenarbeit vermitteln grundlegende Bausteine und Strategien für die Arbeit mit Freiwilligen. Mit dem Zuschnitt auf Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Bereich der Industriekultur bietet der Kompaktkurs eine exklusive Möglichkeit, vorhandenes Wissen zu vertiefen und in den Workshop-Phasen in einem kollegialen Austausch gemeinsam Strategien und konkrete Ideen für die eigene Arbeit zu entwickeln.

Online-Kompaktkurs
Freitag, 23. Februar 2024
9:00 bis 17:15 Uhr
Via ZOOM

Anmeldung

März bis Mai

Regionale Präsenzworkshops:
Generationen im Gespräch. Strategien und Konzepte für die eigene Arbeit entwickeln

Anschließend an den Online-Kompaktkurs werden von März bis Mai 2024 wieder regional organisierte Workshops stattfinden, in denen Sie und Ihr die Gelegenheit habt, Strategien und Konzepte für die eigene Arbeit zu entwickeln. Die Anmeldung hierfür erfolgt über die jeweiligen Regionen. Einladungen und Termine dazu folgen Mitte Februar.

31.05. bis 01./02.06.2024

Abschluss-Veranstaltung im Ruhrgebiet mit Besuch der Extra-Schicht (Nacht der Industriekultur)

Höhepunkt und Abschluss der WERKSTATT Industriekultur 2024 ist ein Workshop am 31. Mai 2024 im Ruhrgebiet. Unter dem Motto „Generationen im Gespräch. Strategien und Good Practice für Freiwilligenarbeit in der Industriekultur“ werden wir gemeinsam die gewonnenen Erkenntnisse vertiefen, Beispiele guter Praxis anschauen und bewährte Methoden diskutieren. Eingebettet ist dieser Termin in die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum der Route Industriekultur.

Am Abend des 31. Mai 2024 findet eine öffentlich zugängliche Jubiläums-Party auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein statt, bei der wir alle gemeinsam das Jubiläum und die Industriekultur feiern möchten. Am nächsten Tag, dem 1. Juni 2024, bieten wir eine Exkursion zum Thema „Freiwilligenarbeit im Ruhrgebiet“ an. Am Abend lädt der RVR die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der WERKSTATT zum Besuch der ExtraSchicht – die Nacht der Industriekultur – ein. In einem vom RVR bereitgestellten Bus werden wir verschiedene ExtraSchicht-Standorte gemeinsam anfahren und besuchen und damit die WERKSTATT Industriekultur 2024 abschließen. Eine Einladung zu diesem Workshop Ende Mai wird mit entsprechendem Vorlauf folgen. Teilnahmegebühren für den Auswertungsworkshop und die Exkursion fallen nicht an. Anreise und Unterkunft müssen selbst organisiert werden.

Kooperationspartner

Die WERKSTATT Industriekultur ist eine gemeinsame Initiative des Regionalverbands Ruhr (RVR) und des Berliner Zentrum Industriekultur (bzi).

Route der Industriekultur des Regionalverband Ruhr (RVR)

Rückschau

»Bestandsaufnahme Ehrenamt«

WERKSTATT Industriekultur 2023

Die Werkstatt Industriekultur 2023 fand in zwei Schritten statt, erst in Präsenz in kleineren regionalen Gruppen und später gemeinsam als digitale WERKSTATT.

Erfahrungsaustausch in den Regionen

Viele Orte der Industriekultur bauen maßgeblich auf den Einsatz von engagierten Ehrenamtlichen. Die Teilnehmenden der Werkstatt besuchten Orte in ihrer Region, die nur mit ehrenamtlichem Engagement funktionieren.

Nach einer Besichtigung des jeweiligen Ortes gab es in Workshops Gelegenheit zu kollegialem Austausch. Dabei ging es um die Arbeitsbereiche von Ehrenamtlichen in der Industriekultur, Wünsche und Visionen, Herausforderungen und Beispiele guter Praxis.

Gemeinsamer digitaler Austausch

Nach einem Panel mit Impulsen zur Zukunft des Ehrenamtes und Best-Practice-Beispielen warfen wir einen näheren Blick auf die gemeinsamen Herausforderungen. Mit dieser Bestandsaufnahme des Ehrenamtes ging es in kleineren Arbeitsgruppen um Ideen für Lösungsansätze und gemeinsame Projekte.

Die Dokumentation der WERKSTATT 2023 finden Sie hier zum Download.

Ergebnisse WERKSTATT 2023 (PDF)

»Potenziale wahrnehmen«

WERKSTATT Industriekultur 2022

Teilnehmerin der Wahrnehmungswerkstatt zeichnet mit einem überdimensionalen Stift im Park am Gleisdreieck| © bzi/Foto: Max Braun

In unserer ersten WERKSTATT beschäftigten wir uns mit den Potenzialen unserer Industriekultur. Dazu traten wir einen Schritt zurück und gingen auf die Ebene der Wahrnehmung. Was sehen, spüren und fühlen wir an Orten der Industriekultur und wie können wir diese Wahrnehmungen für unsere Vermittlungsarbeit nutzen?

Während des Exkursionstages besuchten wir Orte der Industriekultur in Berlin. Für einen Teil unserer Gäste ging es per Rad auf Spurensuche durch Prenzlauer Berg und Wedding. Auf der Grundlage unserer Fahrradroute »Warmes Licht und kühles Bier« führten die fachkundigen Guides von Berlin on Bike zu Orten der Elektroindustrie und der Brauereiwirtschaft der Jahrhundertwende. Ein anderer Teil unserer Gäste besuchte den geschichtsträchtigen »Gasometer Fichtestraße (Fichtebunker)« mit unseren Partnern des Berliner Unterwelten e.V.

Blick ins Publikum | © bzi/Foto: Loredana Zafisambondaoky

Für besondere Begeisterung sorgte die Teilnahme an der »Experimentellen Wahrnehmungswerkstatt«. Ausgerüstet mit wahrnehmungsverändernden Instrumenten erspürten die Teilnehmenden in der Ladestraße am Deutschen Technikmuseum und dem anliegenden Park am Gleisdreieck die Potenziale der Berliner Industriekultur.

Download Programm 2022 [PDF]