NS-Zwangsarbeit war vor 80 Jahren ein Massenphänomen in Berlin. Der Krieg erforderte immer mehr und neue Arbeitskräfte. Um die Verschleppung von Menschen effizienter zu organisieren, schuf das NS-Regime extra eine Zentralbehörde. Mit der „Lagerbauaktion 1942“ entstanden hunderte Unterkunftslager im Stadtgebiet.

Die Reihe „NS-Zwangsarbeit vor unserer Haustür“ betrachtet in 12 Veranstaltungen die einzelnen Berliner Bezirke. Dabei geht es beispielsweise um die Frage, wie es möglich sein konnte, dass diese Verbrechen direkt vor unserer Tür stattfanden und welche Auswirkungen sich daraus für das Heute ergeben.