An drei Samstagen im Advent fährt der Weihnachtsmarkt-Express. Im historischen Traditionsbus geht es zwischen 14 und 22 Uhr von einem Berliner Weihnachtsmarkt zum nächsten. Die Busse fahren im 45-Minuten Takt zwischen Schloss Charlottenburg und Gendarmenmarkt. Dazwischen gibt es Haltestopps am Breitscheidplatz und Potsdamerplatz. Das Ticket gilt für den ganzen Tag und ermöglicht gemütliche Fahrten zwischen Glühwein, Geschenkekauf und winterlicher Stimmung.

Die letzte betriebsfähige Dampflok geht im Advent auf Rundfahrt durch Berlin. Bei Glühwein und Kuchen im historischen Waggon führt die Route des Zuges entlang des östlichen S-Bahn-Rings. Start- und Endbahnhof ist dabei am 27.11.22 der Bahnhof Lichtenberg. Am dritten Advent ist Abfahrt vom Bahnhof Schöneweide. Für Reiselustige gibt es eine Woche später eine Tagesfahrt zum Weihnachtsmarkt in Lutherstadt Wittenberg.

Die Ausstellung „Vergessen und Vorbei? Das Lager Lichterfelde und die französischen Kriegsgefangenen“ wirft einen Blick auf die Entwicklung des Ortes von der Vorkriegszeit bis in die Gegenwart. Dort wo sich einst das Kriegsgefangenenlager befand sollen Wohnungen gebaut werden. Die Baracken sollen hierfür größtenteils weichen. Die Ausstellung erzählt Biografien aus der Geschichte des Lagers und wirft neue Perspektiven auf die Debatte um den Umgang mit diesem historischen Ort.

Die Triennale der Moderne ist ein Festival der Baukultur in Berlin, Dessau und Weimar. Im Fokus stehen dabei die UNESCO-Welterbestätten der Moderne aus den 1920er Jahre. Das Motto 2022 lautet „Wohnen.Arbeiten.Leben.“. Zum Programm zählen Führungen, Audio- und Videowalks, Ausstellungen, Live-Stream-Events und digitale Medien-Projekte.

Nachts im Museum: Für viele ein lang gehegter Traum, der nun nach zwei Jahren Corona-Pause wieder Wirklichkeit wird. Die Lange Nacht der Museen hält besondere Führungen, außergewöhnliche Workshops und vieles mehr bereit. In diesem Jahr nehmen auch einige unserer Schauplätze und Geheimtipps teil.

Die Dampflokfreunde Berlin laden zum 17. Berliner Eisenbahnfest ins Bahnbetriebswerk Schöneweide ein. Über 20 Lokomotiven und Wagen warten auf staunende Besucher:innen. Ein besonderes Highlight ist der frisch sanierte Wasserturm aus dem Jahr 1906. Neben Biergarten und Speisewagen gibt es auch eine Kindereisenbahn und Dampflokomotiven zum Anfassen.

Das diesjährige Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft findet am 27. und 28. Oktober, statt. Das Thema lautet »Gestalten und Erhalten – Industriekultur in Transformation. Potenziale für Zivilgesellschaft und Stadtentwicklung«.

Wir betrachten re-use-Projekte der Industriekultur, die in den letzten Jahrzehnten in der Metropolregion Berlin-Brandenburg entstanden sind. Wie wurde aus der Industrie-Metropole des späten 19. Jahrhunderts die Industriekultur-Metropole von heute? Dieser Frage möchten wir gemeinsam mit unserem überregionalen Publikum nachgehen.

Am 14.05.2022 führt der Denkmalpflege-Verein Nahverkehr durch seine historische Sammlung im Betriebshof Köpenick. Schauen Sie beim Tag der offenen Tore hinter die Kulissen des Straßenbahnbetriebshof.

Wer die Fahrzeuge nicht nur anschauen, sondern auch erleben möchte, ist hier richtig. Denn an diesem Tag starten auch mehrere kleine Rundfahrten durch die Altstadt Köpenick.

Rund um den Internationalen Museumstag finden in Berlin zahlreiche Sonderführungen, Workshops und Veranstaltungen statt. Mit dabei sind auch einige unserer Schauplätze wie das Museums Kesselhaus Herzberge, das Energie-Museum Berlin und die Berliner Unterwelten. Die Angebote finden vor Ort oder auch digital statt.

Das Motto im Deutschen Technikmuseum lautet am Sonntag: Tritt in die Pedale! Bei freiem Eintritt können Besuchende ihre mitgebrachten Fahrräder fit für den Frühling machen, das Rad gegen Diebstahl sichern lassen und mit ihren Kindern personalisierte Reflektoren basteln.

Bei dieser Gelegenheit stellen wir vor Ort unsere fünf Fahrradrouten der Industriekultur vor. Die druckfrischen Flyer sind bereit, die Fahrradsaison kann starten.