Die Ausstellung „Zug zur Zukunft – Wie geht Verkehrswende?“ des VBB, ist vom 12. Mai 2022 bis 31. Mai 2023 im Deutschen Technikmuseum zu sehen. Die Ausstellung nimmt klimafreundlichen Nahverkehr in den Fokus und beleuchtet Technologien, Probleme und Prozesse. Eine Themeninsel beschäftigt sich mit der historischen Siemensbahn und der geplanten Revitalisierung.

Das Museum für Kommunikation Berlin zeigt in einer Bilderreise die technischen Visionen von gestern. Der Traum vom Fliegen, das Leben im All oder unter Wasser – diese Visionen gab es schon im ausgehenden 19. Jahrhundert.

Die Ausstellung präsentiert in Illustrationen und Romanen, auf Postkarten und in Filmen technische Visionen aus der Vergangenheit, die heute teilweise Alltag sind.

Die Sonderausstellung »In den Kellern Berlins« im Industriesalon Schöneweide widmet sich einem bis heute wenig bekannten Thema. Ende des Zweiten Weltkriegs verlagerten Industriekonzerne in Berlin Teile ihrer Rüstungsproduktion in bombensichere unterirdische Funktionsräume – mitten in der Stadt.

Am Beispiel des Röhrenwerks Telefunken, damals 100-prozentige Tochter der AEG, geht die Ausstellung auf Spurensuche. Telefunken produzierte in Kellerfabriken in Prenzlauer Berg, Kreuzberg und Mitte. Die hergestellten Elektronenröhren waren ein wichtiges Bauteil in Radiogeräten und genauso ein notwendiger Bestandteil für kriegswichtige Funk- und Radargeräte.

Die Ausstellung thematisiert ebenfalls die Rolle der Zwangsarbeit und einen Konflikt, wie die Keller zum Schutz der Zivilbevölkerung genutzt wurden.

Das Deutsche Technikmuseum zeigt in der Sonderausstellung „Alltag an Schienen. Fotografien aus der DDR von Burkhard Wollny“ Schwarz-Weiß-Fotografien von entlegenen Bahnhöfen, schweren Dampflokomotiven und vielen Fahrgästen.

Entstanden sind die Bilder vor dem Mauerfall. Der Fotograf Burkhard Wollny reiste immer wieder in die DDR und West-Berlin. Dabei sind ihm Momentaufnahmen vom normalen Alltagsleben auf den Bahnhöfen gelungen. Omnipräsent – die alten Lokomotiven.

Fans der Berliner U-Bahn aufgepasst! Das Deutsche Technikmuseum zeigt in seiner Eisenbahn-Ausstellung das Mock-up der neuen Berliner U-Bahn. Neben dem 1:1-Model, sind für den besseren Vergleich, zwei historische U-Bahnwagen zu sehen.

Wie beeinflusst Städtebau eine Metrople? Die Ausstellung „Unvollendete Metropole: Städtebau für Groß-Berlin“ zeigt die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Metropole Berlin. Besucher:innen erfahren anhand von Themen-Schwerpunkten wie Wohnen, Arbeiten, Verkehr und Freizeit, wie sich Berlin entwickelt hat und wie die Zukunft im Jahr 2070 aussehen könnte. Dabei blickt die Ausstellung auch auf Zukunftsprojekte in Städten wie Moskau, Paris oder London. Hier zeigt sich, wie andere Metropolen mit aktuellen urbanen Herausforderungen umgehen.

Zu sehen ist die Ausstellung im Peter-Behrens-Bau in Oberschöneweide.

Der Industriesalon Schöneweide präsentiert in der Ausstellung »Historische Architektur in Treptow-Köpenick: Heute« Bilder des Künstlers HITCH. Die Fotografien zeigen ehemalige Firmenareale im Bezirk Treptow-Köpenick, die zu Beginn des 20 Jahrhunderts entstanden sind. Zu sehen ist der aktuelle bauliche Zustand der historischen Objekte, der sich in naher Zukunft vielleicht ändern wird. Die einst visionären Gebäude sind heute ein Zeichen für Veränderung und Vergänglichkeit.   

Das Museum für Kommunikation führt mit „ON AIR. 100 Jahre Radio“ durch ein ganzes Jahrhundert deutscher Radiogeschichte. Angefangen mit dem ersten Konzert im Radio 1920 über technische Innovationen bis hin zur Zukunft des Radiomachens. Die Ausstellung erzählt noch bis 24. Oktober 2021 die Geschichte des ersten elektronischen Massenmediums der Welt.